Wer die Positionen eines Templates unter Joomla! herausfinden will, setzt hinter die Adresse einfach ein “?tp=1” (http://www.domain.de/index.php?tp=1 bzw. http://www.domain.de/?tp=1). Gerade wenn man ein neues Template übernimmt ist es wichtig zu wissen, welches Modul man wo Platzieren sollte.

Dr. rer. nat.

Andreas Weichert

Achternstraße 22

26197 Großenkneten

fon: +49 4487/99 82 903

mobile: +49 157/34 66 22 80

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dipl. Physiker Jürgen Bosse

skripttique


Dipl. Physiker Uwe Joost

ITC - IT Consulting

 

 

System zur Qualitätakontrolle von Verladearbeiten auf Schiffen

Kombination von einer Tabletsoftware für den Außeneinsatz und einer PC-Software für die Datenauswertung und die Reporterstellung.

On board attendence (OBA) - Beantwortung eines Fragenkataloges und qualitative Bewertung. Protokollierung über Fotos.

  • Erstellung eines Fragenkataloges sowie vorgefertigte Antworten auf dem PC
  • Definition der OBA - Reisenummer, Schiff, Hafen, Schicht auf Tablet oder PC
  • Eingabe von Zusatzdaten. Z.B. Winkel der Laderampe zu verschiedenen Zeitpunkten
  • Beantwortung der Fragen durch vorgefertigte Standartantworten (Textbausteine) oder/und freien Text
  • Bewertung durch einen Notenschlüsse für spätere statistischen Auswertung
  • Schnelle unkompliziert Fotoaufnahme von kurzfristigen Ereignisse "zwischendurch".
    Spätere Einordnung der Fotos wenn man Zeit hat
  • Benachrichtigung per Email (z.B. zur BLG) über wichtige Ereignisse (z.B. Unfall) per Knopfdruck
  • Transfer der gesammelten Daten auf den Server und Erstellung von Reporten inclusive Fotos

Entwicklungswerkzeug: C++, Qt (Widget- und QML-GUI), Microsoft-Access

Branche: Automobil

Zeitraum: 3 Monate

Auftraggeber: Port Quality Control

 

System zum Erfassen vom Fahrzeugverladungen auf Schiffen

Kombination von einer Tabletsoftware für den Außeneinsatz und einer PC-Software für die Datenauswertung und die Reporterstellung.

Erfassung der tatsächlich auf das Schiff verladenen Fahrzeuge und Vergleich mit der Ladeliste der BLG. Zusätzliche Erfassung des Decks auf dem das Fahrzeug geparkt wurde.

  • Import der Lade-/Entladelisten der BLG in die PC-Software
  • Transfer des Ladeplanes auf das Tablet
  • Erfassung der geparkten Fahrzeuge vor Ort (Scan der VIN)
  • Warnung bei Fehlverladungen
  • Ausgabe der fehlenden Fahrzeuge
  • Transfer der gesammelte Daten auf den Server und Erzeugung eines Reports

Entwicklungswerkzeug: C++, Qt (Widget- und QML-GUI), Microsoft-Access

Branche: Automobil

Zeitraum: 1 Monate

Auftraggeber: Port Quality Control

 

System zur Erfassung von Transportschäden an PKWs bei Schiffstransporten

Kombination von einer Tabletsoftware für den Außeneinsatz und einer PC-Software für die Datenauswertung und die Reporterstellung.

  • Import der Lade-/Entladelisten der BLG in die PC-Software
  • Transfer des Besichtigungsplanes auf das Tablet
  • Geführte Inspektionen mit dem Tablet (Parkplatz, Stellplatz, Fahrgestellnummer, Modelle)
  • Scan der Fahrgestellnummer (Barcode) mit einen externen Bluetooth-Scanner
  • Sichere Schadenseingabe über Wizard
  • Aufnahme von Fotos der Schäden mit dem Tablet
  • Transfer der gesammelten Daten auf den PC
  • Auswertung und Erstellung von Reports inklusive Fotos (z.B. als PDF) auf dem PC
  • Transfer der gesammelten Schadensdaten in das Q.Dome System von Mercedes Benz über eine Web-API

Entwicklungswerkzeug: C++, Qt (Widget- und QML-GUI), Microsoft-Access

Branche: Automobil

Zeitraum: 6 Monate, Funktionserweiterung laufend

Auftraggeber: Port Quality Control

 

Entwicklung und Design einer Datenbankanwendung für die Organisation von Austauschprojekten für Nachwuchswissenschaftler

Eine typische Officeanwendung mit Schnittstellen zu Word und Excel, allerdings mit einer sehr modernen, ergoniomischen und schicken Oberfläche.

Weiß und flach - große Schaltflächen - Wizzard-Dialoge - volle Ausnutzung des Bildschirms durch dynamische Anpassung des Layouts.

  • Verwaltung der Nachwuchswissenschaftler (Fellows), Adressen, Projekten und Projektpartnerschaften, etc.
  • Speicherung von Fotos der Personen
  • Dateiablage von Dokumenten z.B. von Publikationen
  • Kategorisierung von Personengruppen und Wissenschaftsgebieten
  • Verwaltung von Veranstaltungen mit automatischem email-Versand von Einladungen an "passende" Personen
  • Ein Teil der öffentlich Webseite der HWK (Fellows) wird von dieser Datenbank über automatische Uploads gefüllt
  • Spezifische statistische Auswertungen/Übersichten nach Kundenwunsch

Entwicklungswerkzeug: Microsoft-Access, Microsoft SQL-Server

Branche: Wissenschaft, Office

Zeitraum: 16 Monate

Auftraggeber: Hanse-Wissenschaftkolleg

 

Entwicklung einer Datenbankanwendug zur Erfassung und Auswertung von Fütterungstests

Eine Gruppe von Tieren bekommt über mehrere Tage verschiede Futtersorten angeboten. Parameter über das Freßverhalten werde dabei protokolliert.

  • Verwaltung von Tierstammdaten, Futterproduken, Fressverhalten, Adressen, etc.
  • Datenimport aus Excel-Tabellen von den Fütterungsdaten der Testinstituten
  • Vielseite Exportfunktion in Excel-Tabellen für statistische Auswertungen
  • Komplexe statistische Auswertung inclusive vielseiter grafischer Darstellungen
  • Umfangreiche Berichtserstellung inclusive grafischen Darstellungen der statistischen Ergebnisse nach Kundenwunsch
  • Dokumentenverwaltung integriert, Dokumente als BLOBS auf dem Server gespeichert
  • Benutzerverwaltung, komplexes record-basierendes Berechtigungsschema serverseitig programmiert
    (Eine Berechtigungsmatrix bewirkt nur Leserechte für Records mit speziellen Feldwerten - z.B. Tierart)

Entwicklungswerkzeug: Microsoft-Access, Microsoft SQL-Server

Branche: Tierfutter

Zeitraum: laufend

Auftraggeber: saturn petcare

 

Entwicklung einer Bibliothek (dll) für numerische statistische Berechnungen

  • Anwendung: Produktvergleich von Tierfutter
  • Datenbasis: Zahlen- und Binärwerte die das Fressverhalten bei verschiedenen Produkten verschiedener Testtiere beschreiben
  • Ziel:  Statistisch gesichert zu erkennen was den Tieren besser schmeckt
  • Methode: Varianzanalyse, statistische Signifikanz, p-Werte
  • Einbindung in eine Microsoft-Access-Anwendung

Auftraggeber: saturn petcare

Entwicklungswerkzeug: C++, Visual Studio

Branche: Tierfutter

Zeitraum: 3 Wochen

 

Download als PDF


Ausbildung/Abschluss

Diplom Physiker (Promotion)

Universität Oldenburg

 

Tätigkeitsfelder

  • Softwareentwicklung, Projektplanung
  • Datenbank-Modellierung, -Programmierung
  • Statistische Datenanalyse, Numerische Algorithmen
  • Softwareergonomie, Touchscreen
  • Dokumentation UML
  • Sensor-Ansteuerung, RS232-Protokolle, Kalibrierung, Qualitätskontrolle
  • Umweltanalytik, Wasseranalyse
  • Reporting

IT-Skills

  • Modernes C++
  • Qt (C++ Crossplatform)
  • C++-Builder
  • Microsoft SQL-Server
  • Microsoft Access (VBA)
  • Android-Studio (Java)
  • VB-Script
  • Eclipse
  • NSIS (Setup-Builder)
  • Visual Paradigm (UML-Tool)
  • Doxygen (Sourcecode-Dokumentation)
  • Autohotkey-Scripting (Windows-Automation, Keyboard-Remapping)
  • Reporting mit HTML
  • Microsoft Word (als Reporting-Tool)
  • NC Report Designer (Reporting für Qt)
  • Virtual Box
  • Microsoft Windows Sprachausgabe
  • Joomla

 

Berufserfahrung

 

Langjährige Arbeit bei einem Hersteller von optischen Sensoren für Umweltanalytik und Monitoring (www.trios.de) als Projektleiter und C++-Entwickler.

  • Neu- und Weiterentwicklung eines zentralen Softwarepaketes zur Sensoransteuerung für den Windows-Desktop.
  • Simultane und automatisch Ansteuerung von der TriOS-Sensoren und einer Vielzahl von Fremdsensoren über verschiedenen Schnittstellen und Protokolle.
    Die Messdaten werden kalibriert, analysiert, in Grafiken dargestellt und in einer Datenbank archiviert.
  • Hauptanwendung ist die Berechnung von Substanzkonzentrationen in wässrigen Lösungen (Trinkwasser, Meeres- und Binnenseebiotope, Kläranlagen, Industrieabwässer) aus multispektralen Messdaten mit einem von mir entwickelten Algorithmus.
  • Entwicklung von anspruchsvollen numerische Algorithmen, um die Präzision der Sensoren zu erhöhen, indem elektronische, thermische, chemische, mechanische oder optische Einflüsse kompensiert werden. Erst durch diese speziellen Berechnungen kann die verlangte hohe Messgenauigkeit erzielt werden.
  • Drei verschiedene Einsatzgebiete werden von der Software abgedeckt:
    • Desktop-Software für Online-Messungen im Labor und zur Offline-Auswertung gesammelter Daten.
      Messdaten verschiedener Sensoren können mit variablen Modulen die auf dem Desktop konfiguriert werden miteinander verrechnet werden.
    • Intern freigeschaltete Module ermöglichen firmeninterne spezifische Aufgaben:
      Anspruchsvolle Kalibrierprozeduren für die Sensoren und teils mehrtägige Qualitätskontrollen werden automatisiert durchgeführt. Ergebnisse und Zertifikate werden über Reports ausgegeben.
    • Kompatibler C++-Kern dieser Software, läuft mit einer an Touch-Screens angepassten Oberfläche auf rund tausend embedded WindowCE-Computern in Industrieanlagen im Dauereinsatz.
      Die hiermit gesammelten Messdaten könnten in die Desktop-Version importiert und weiter analysiert werden.

Die Erstellung einer ergonomischen Bedienoberflächen war eine zentrale Aufgabe für mich, um den Kunden und den Firmenmitarbeitern die Benutzung der Software für komplexe Aufgaben zu vereinfachen. Der Benutzer kann Module als Fenster auf dem Desktop anlegen und diese mit Daten, die von anderen Modulen geliefert werden, verknüpfen. Daten „fließen“ dann von den Quellen (z.B. Online-Sensor oder „alte“ Messdaten aus der Datenbank) durch das Netzwerk und liefern am Ende der Kette die gewünschten Ergebnisse. Für flexible Berechnungen ist eine, speziell für diesen Zweck entwickelte Scriptsprache integriert. Mit dieser kann die Software auch von außen angesteuert und so in ein bestehendes Messsystem integriert werden.